Unsere Schulchronik

1505: Am Kirchplatz stand die älteste Schule des Ortes

Hauptgebäude

1888: Unter Leitung des Architekten Paul Schraps entstand in der Schulstraße der Hauptflügel eines neuen Schulgebäudes (Einweihung: 09.04. 1888)

1894: Erweiterung des Schulgebäudes durch einen Westflügel

1906: Die Schule zählte mehr als 700 Schüler, die in sechs Klassenstufen von 7 Lehrern unterrichtet wurden. Kantor Richard Mell gibt nach 40 Jahren die Leitung  der Schule ab.

Erweiterung

1907: Der Anbau des Nordflügels wird beendet. Die Schule hat nunmehr sechs Klassenräume.  Dadurch wird das  Achtstufensystem ermöglicht. Auf Grund des anwachsenden Bedarfes erfolgen in den Jahren 1924 und 1930 weitere Anbauten am Nordflügel des Hauses.

Treppe 1

Treppe 2Vom Schulbau sind die architektonische Gestaltung der unterschiedlichen Bauperioden, wie Fassadengliederung und –gestaltung, Raumstrukturen sowie zeittypische Dekoration und Innenausstattung erhalten.

Nach dem zweiten Weltkrieg diente die Schule als Grundschule mit Achtklassenabschluss.

Portal

Wegen dringendem Bedarfes wurde in den Jahren 1967/1968 eine zweite Schule mit 20 Klassen- und Fachräumen neben der Grundschule errichtet.

In beiden Gebäuden wurden danach bis zu 1.400 Schüler unterrichtet.

Bis 1991 war die Schule eine zehnklassige polytechnische Oberschule (POS). Danach wurden beide Schulteile getrennt.

Seit August 1991 dient die „alte Schule“ als Grundschule bis zur Klassenstufe vier.

Das alte Schulgebäude wurde unter Denkmalschutz gestellt.

Am 01. Juni 1996 erhielt die Grundschule den ehrenvollen Namen der schwedischen Kinderbuchautorin „Astrid Lindgren“.

Mit Beendigung des Schuljahres 2004/2005 verabschiedeten wir die ehemalige Schulleiterin, Frau Gisela Richter, aus dem Schuldienst. Sie hat mit viel Engagement geholfen, dass die Astrid-Lindgren-Grundschule ihrem Namen gerecht wurde. Frau Richter stand allen Verränderungen optimistisch gegenüber und ließ diese gemeinsam mit ihren Kolleginnen im Schulalltag wachsen. Für all ihre geleistete Arbeit möchten wir Ihr auf diesem Weg nochmals herzlichst danken.

Im Schuljahr 2009/2010 wurde die Grundschule wegen der geplanten Sanierung des Schulgebäudes durch die Stadt Gera in die ehemalige Regelschule in der Ludwig - Haase - Straße ausgelagert.

Neben der Sanierung nach der Schulbaurichtlinie und energetischen Erfordernissen erhielt die Schule einen weiteren Anbau um die Kapazität zu erhöhen. In diesem neuen Gebäudeteil wurden zwei Unterrichtsräume, ein Fachunterrichtsraum, eine Mediatek sowie ein Speisesaal mit 80 Plätzen geschaffen.

Die ebenfals neu entstandene Turnhalle ist so konzipert, dass sie gleichzeitig als Aula für Veranstaltungen genutzt werden kann.

Im Juni 2013 fand nach Vierjähriger Bauzeit der Umzug in die erweiterte und rekonstruierte Schule statt. Am 15. Oktober 2013 wurde im Jahr des 125. Geburtstages des alten und ehrwürdigen Gebäudes die Schule feierlich übergeben.

Nun können die bisher 130 Schüler in hellen und freundlichen Räumen den Vor- und Nachmittag entsprechend des musisch - bewegungsfreundlichen Leitbildes erleben.

Auf Grund des Schulnetzplanes wurde die Grundschule in Aga zum 31. Juli 2015  geschlossen. Ab dem Schuljahr 2015/2016 lernen die Grundschüler im nördlichen Teil Geras gemeinsam in unserer Schule.

Am 1. Juni 2016 begeht die Astrid-Lindgren-Grundschule den zwanzigsten Jahrestag der Namensweihe.